Sonntag, 6. März 2016

Klamotten fürs Püppchen

So schnell kann's gehen. Die Kinder albern rum - und zack ist einer hingefallen. Bein tut weh... Kann nicht auftreten, aber Fuß und Bein bewegen... Kinderärztin im Urlaub... Warten in der Vertretungspraxis... Zum Röntgen in die Notaufnahme... wieder warten... und dann O-Ton Kinderarzt: "Eins zu Null für's Kind! Es ist gebrochen." Oje, die arme Maus...
Gerade sie, die den ganzen Tag rumflitzt und auf Achse ist. Am ersten Morgen sagte sie: "Bein weh nein! Bein ausziehen! Kindergarten!" Es hat ganz schön gedauert, bis sie realisiert hatte, dass sie das Bein nicht einfach ausziehen kann. Aber inzwischen nimmt sie es einigermaßen gelassen - jetzt hat sie einen neuen "Gips" (nicht aus Gips, sondern aus Kunststoff - schön leicht, stabil und mit einer tollen Farbe, die sie sich selbst ausgesucht hat) und hat nun verstanden, dass man sich auf dem Fußboden auch im Sitzen hervorragend fortbewegen kann :o)
Hoffentlich kommt er dann nächste Woche ab und alles ist wieder gut.


Da ihre liebe Kindergartengruppe ihr ein schönes Bild gebastelt hat, wollten wir ihnen zum Dank ein Foto von ihr mit dem Bein zurückgeben. Dabei durfte auch Maria, die Babypuppe unserer Großen, mit auf's Foto - die sich (was für ein Zufall) auch das Beinchen gebrochen und nun ebenfalls ein von Mama kunstvoll eingewickeltes Bein hat.


Die Originalklamotten der Puppe waren eher nicht so schön - die Mütze ging gar nicht anzuziehen und der Strampler war aus ganz dünnem Material. Und nachdem die Puppe Clara ja auch benäht wurde, bekam auch Maria ein neues Outfit - Gerechtigkeit muss schließlich sein!


Der Body ist nach dem Puppenbodyschnitt von Schnabelina entstanden. Ich wollte den Regenbogenbody schon immer mal ausprobieren, aber unsere Kleine hat schon mit Kleidergröße 74 nur noch Hemd und Schlüppi angezogen und sich absolut gegen Bodys gesträubt. Also hatte ich nun die Chance, den Body wenigstens im Kleinformat zu nähen. Und was soll ich sagen: so was von niedlich, wenn man das fertige Stück vor sich liegen sieht. Hach ja. Der Body hat einen kleinen rosafarbenen Klettverschluss, damit er leicht zu öffnen ist.



Die Hose ist Klimperkleins Puppenhose, die so ähnlich fällt wie die passende Kindersommerhose, die ich schon mehrfach genäht habe.



Der Mützenschnitt ist von Evi von aefflynS - to go, eigentlich für Sternchen/Frühchen gedacht, passt aber auch Puppenkindern toll und ist in so kleiner Größe gar nicht friemelig zu nähen. Ich habe das Bündchen ohne es zu verlängern aus Jersey gemacht, das ist nicht so dehnbar und so hält die kleine Mütze gut unterhalb der Puppenohren fest (damit sie nicht ständig vom Kopf rutscht und dann die große Sucherei losgeht).
Das Halstuch habe ich aus einem Stoffrest genäht.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen