Dienstag, 24. Februar 2015

Fasching ist nun schon vorbei...

... und so bin ich wahrscheinlich die einzige, die nach Aschermittwoch noch Faschingskostüme zeigt, aber ich bin leider nicht früher dazu gekommen.

Unsere Große hat zu Weihnachten Karten für das "Conni"-Musical bekommen und so waren wir kurz nach Neujahr in Erfurt bei der Vorstellung. Als großer Conni-Fan (sie hat inzwischen fast alle Hörspiele davon, weil uns schon fast Fransen am Mund wachsen vom viiiiiielen Vorlesen (das ist nicht übertrieben und am besten gleich dreimal hintereinander!)) war sie restlos begeistert. Als das Licht ausging und die Musik und Bühnenbeleuchtung an - das Gesicht von ihr und wie sie unsere Hände gedrückt hat vor Freude war einfach überwältigend schön! Hinterher meinte sie, dass sie dieses Jahr als Conni zum Fasching gehen will! Und zwar so mit dem Kleid wie beim Musical!

Hmm, letztes Jahr waren wir noch bei Biene Maja - nun gut. Der Vorteil ist, dass Conni-taugliche Klamotten ja auch alltagstauglich sind und sie es so auch noch nach Fasching ganz normal in den Kindergarten anziehen könnte. Und so habe ich fleißig Stoff bestellt (rot-weiß-geringelt und Jeans) und mich ans Werk gemacht. Herausgekommen ist dabei das:


Den Schnitt für das geringelte Oberteil habe ich von einem ihrer Pullis abgenommen und den Schnitt für die Leggings habe ich aus einer Ottobre. Beim Kleid habe ich mir lange überlegt, ob ich es so nähe, wie es im Musical aussah. Wir haben nämlich die Musical-CD gekauft (die seither hoch und runter läuft) und auf dem zugehörigen Heft kann man das Kleid gut sehen. Aber dann habe ich mich doch für das "Herzgewand" von Angela entschieden, da ich das schon mal für meine Kleine genäht habe und es eine wirklich gute Passform hat.
Die Perücke war ursprünglich Ellenbogenlang - da habe ich kurzerhand Friseur gespielt und ihr mal den unordentlichen Conni-Look verliehen. Ich finde, dass ich das ganz gut getroffen habe.




Und natürlich durfte auch die kleine Maus nicht zu kurz kommen und so habe ich auch ihr einen Ringelpulli und eine Ringelleggings genäht - ein passendes Jeanskaufkleid hatte sie schon, das habe ich nur mit einer Ringelschleife "angepasst".  Eine Perücke haben wir ihr nicht aufgesetzt - sie würde sie sowieso nicht auflassen und der rote Haarreifen mit der kleinen Schleife sah so niedlich aus! (Blieb aber auch nicht lange auf dem Kopf!) :o)



Hier nochmal einzeln:









 Anders als in der Anleitung habe ich die Kanten des Kleides nicht nochmal abgesteppt. Die Enden der Träger sowie den oberen Teil der Vorderseite habe ich mit etwas Vlieseline verstärkt, damit die Knöpfe besser halten. Auf der linken Seite den Kleides habe ich roten Baumwollstoff benutzt, und für den Fall, dass es auch mal andersherum angezogen wird, habe ich beim Verschluss zwei kleine blaue Sternchen-KamSnaps auf der roten Seite befestigt. Naja, jetzt geht es schlecht auf, weil die Zacken der Sternchen blöd in den Stoff drücken... Die Conni-Applikation war eine Überraschung und kam super an. Leider habe ich keinen Plotter, aber dafür ewig unbenutzte Bügelfolie. Also Bild rausgesucht - auf die Folie gedruckt - auf weißen Baumwollstoff gebügelt - Vliesofix drauf - alles auf Kleid gebügelt - mit Zickzackstick rundherum appliziert - fertig und schööön! War zwar irgendwie voll umständlich, aber die Freude war riesengroß (auch bei mir)!


Und hier die Sachen in Kleinformat; der Schnitt für den Pulli habe ich von einem passenden Shirt abgenommen und die Leggings ist auch aus einer Ottobre. Meine Kinder rutschen immer durch die Sachen durch, weil sie am Bund zu weit sind. Ich musste noch ganz schön was wegnehmen, damit es passte.
Der Pulli hat eine seitliche Knopfleiste bekommen - ich habe KamSnaps genommen statt Jerseydrücker, aber ich habe den Stoff untendrunter verstärkt, so dass das hoffentlich ein bisschen hält.



Am meisten machen mir die Halsausschnitte zu schaffen. Irgendwie kriege ich die nicht so schön hin, da muss ich noch ein wenig an mir arbeiten. Beim kleinen Pulli habe ich mit Zickzack über das Bündchen genäht und deshalb wellt sich jetzt alles. Und beim großen Pulli habe ich das Bündchen nicht breit genug geschnitten und man sieht die Naht darunter. :o( Aber Spaß hat es gemacht, das alles zu nähen, wenn man gut aufpasst und sich bei den Ringeln nicht verzählt, sieht auch der Rand schön gleichmäßig aus.


Schade, dass wir weder zu Hause noch beim Kinderfasching ein richtiges Geschwisterbild in vollständigem Kostüm hinbekommen haben. Die Kleine ist noch nicht zu überzeugen, mal stehen zu bleiben - wenn sie den Fotoapparat sieht, dann kommt sie immer zu einem gerannt, so, als würde sie das Foto machen wollen... :o) Naja, so haben wir wenigstens das hier:





Kommentare:

  1. Gut, wenn man eine große Schwester hat, die so kreativ ist und ein Kind hat, das älter ist als das eigene. Wir freuen uns auf Fasching 2017...

    AntwortenLöschen
  2. Ihr macht der "echten" Conni wirklich Konkurrenz. Es sieht super aus!!!

    AntwortenLöschen